Humboldtschule als Gastgeber für Symposium und Ergocup

geschrieben von Sush am 13.11.2019

Humboldtschule als Gastgeber für Symposium und Ergocup

Im Rahmen der Jubiläumsfeier anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Schüler-Ruder-Verbands Niedersachsen e.V. (SRVN) wurde sowohl ein Ruderergometerwettkampf als auch ein Symposium in den Räumlichkeiten der Humboldtschule am zweiten Novemberwochenende durchgeführt.

Um die 100 Trainerinnen und Trainer jeden Alters nahmen an den Fortbildungen mit verschiedenen Schwerpunkten teil und wurden mittags durch die Eltern des RVHs mit Chili con Carne versorgt, welches in großen Töpfen über mehrere Stunden erwärmt wurde, damit dann zur Mittagszeit alle eine warme Mahlzeit zu sich nehmen konnten.

Mit über 320 Teilnehmern war der erstmals ausgetragene Ergocup des SRVN sehr gut besucht und ein voller Erfolg. Die Technik lief dank akribischer Vorbereitung rund, sodass die Zuschauer die Rennen auf der großen Leinwand verfolgen und die Ruderer lautstark anfeuern konnten. Die gute Stimmung in der Halle trug zu vielen guten Ergebnissen bei und die Ruderer des RVH konnten in 11 der insgesamt 34 verschiedenen Rennen als Sieger auf der obersten Stufe des Treppchens stehen und eine Medaille in Empfang nehmen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, und Gratulation an die Sportler für die zahlreichen guten Leistungen auf dem Wintertrainingsgerät der Ruderer.

Anke Lincke

Herbstsprintregatta des RVH am 28.09.2019

geschrieben von Gunther Sack am 02.10.2019

Herbstsprintregatta des RVH am 28.09.2019

Am letzten Wochenende haben die letzten Maschseeregatten stattgefunden. Ca. 200 Ruderinnen und Ruderer aus den Bundesländern Berlin, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen sind am Samstag bei der Herbstsprintregatta des RVH an den Start gegangen. Einige Regenschauer konnten die gute Stimmung der Regattastarter nicht trüben. Der Schwerpunkt lag wie in den letzten Jahren bei den Kinderrennen. Aber auch bei den Junioren/Juniorinnen gab es häufig große und hochkarätige Meldefelder.

Ein Höhepunkt der diesjährigen Regatta waren die ersten Rennen für Pararuderer auf dem Maschsee. Matthias Wodtke und Sebastian Stuart haben zusammen mit ihrem Steuermann und Trainer Henry Schmidt den langen Weg aus Berlin nicht gescheut. In einem Inklusionszweier konnten Matthias und Sebastian in einem eindrucksvollen Rennen ihre Ruderfertigkeiten unter Beweis stellen. Die beiden scheuten auch nicht den Vergleich im Gig-Doppelzweier mit zwei Ruderern des RV Humboldtschule ohne Handicap. Sebastian wagte sich sogar im Einer an den Start. Wir freuen uns sehr, dass der Startschuss für Pararennen stattgefunden hat und hoffen auf zahlreichere Meldungen im nächsten Jahr.

Gunther Sack

Jugend trainiert für Olympia - Bundesfinale in Berlin vom 22. - 26.09.2019

geschrieben von Sush am 26.09.2019

Jugend trainiert für Olympia - Bundesfinale in Berlin vom 22. - 26.09.2019

Here are the results from Berlin:

Mädchen 4x+ WK II
Platz 4
Tussen: Freya, Teresa, Finja, Anna und St. Nils

Jungen 4x+ WK III
Platz 5
Chaoten: Mattes, Lenny, Sean, Oskar und St. Thies

Mädchen 4x+ WKIII
Platz 6
Lena, Hannah, Clara, Hanna und St. Peer

51. BW JuM in München

geschrieben von Sush am 24.09.2019

51. BW JuM in München

Auf geht’s nach München, der Wettkampf des Jahres steht vor der Tür!

Für einen Freitag kamen wir erstaunlich gut durch den Verkehr, um in München noch mit allen drei Mannschaften aufs Wasser zu gehen und die Leichtgewichte auf die Waage zu schicken. Nach einem gemeinsamen Abendessen an der Strecke und Besprechung des nächsten Tages ging es in die Turnhalle, um fit für den nächsten Tag zu sein. Nach einer kurzen Nacht und kalten Duschen gingen am Samstag zuerst Carl und Peer für die Langstrecke von 3.000 Metern aufs Wasser. Als nächstes waren die anderen beiden Leichtgewichte Hanna und Lena an der Reihe. Bis auf ein bisschen Pech in der Wende gelang auch hier ein guter Start in den Wettkampf. Als letztes ging es für den Vierer mit Mattes, Lenny, Sean, Oskar und Stm. Thies ins Rennen. Umso näher die Siegerehrung am Abend rückte, desto mehr stieg auch die Nervosität. Nach der Ehrung von Carl und Peer (2. Platz in der Abteilung, 3. Platz auf der Langstrecke) und Hanna und Lena (1. Platz in der Abteilung, 5. Platz auf der Langstrecke) musste die Siegerehrung auf Grund von Unwetterwarnungen abgebrochen werden, sodass wir das Ergebnis des Vierers erst später in der Turnhalle erfuhren (1. Platz in der Abteilung, 7. Platz auf der Langstrecke). Die Siegerehrung der restlichen Rennen wurde direkt am nächsten Morgen nachgeholt. Auf Grund von starkem Nebel am Sonntag wurden die Rennen alle 2 Stunden später gestartet als geplant. Auf der Kurzstrecke konnten unsere Sportler folgende Ergebnisse errudern:

Carl und Peer, sowie Hanna und Lena wurden jeweils im A-Finale 2. und sicherten sich somit eine verdiente Medaille. Der Jungen-Vierer konnte leider die Platzierung der Langstrecke nicht halten und kam als 4. im B-Finale ins Ziel.

Anders als die letzten Jahre fand der Zusatzwettbewerb am selben Tag wie die Langstrecke statt, bei dem Niedersachsen sich dieses Jahr von seiner besten Seite zeigte und Platz 6 belegte. Insgesamt kann Niedersachsen mit einem 5. Platz in der Gesamtwertung sehr zufrieden sein.

Trainiert wurden die Mannschaften vor und während des Wettkampfes von Gunther Sack, Anke Lincke, Mareike Sack, Carolin Albrecht und Nadine Scheibner.

Herzlichen Glückwunsch nochmal an alle Sportler.

Nadine Scheibner

51. BW JuM in München - Langstrecke

geschrieben von Sush am 07.09.2019

51. BW JuM in München - Langstrecke


Lgw.-Mädchen-Doppelzweier 12 u. 13 Jahre
Lena Köhn und Hanna Scherenberg
1. Platz, Gesamtwertung Platz 5


Lgw.-Jungen-Doppelzweier 12 u. 13 Jahre
Peer Luis Czorny und Carl Marcinzcak
2. Platz, Gesamtwertung Platz 3


Jungen-Doppelvierer mit St. 13 u. 14 Jahre
Sean Ethan Schablack, Mattes Bachmann, Lenny Holley, Oskar Krimm, St. Thies Glenewinkel
1. Platz, Gesamtwertung Platz 7

Landesentscheid Jugend trainiert für Olympia am 24.06.2019

geschrieben von Gunther Sack am 26.06.2019

Landesentscheid Jugend trainiert für Olympia am 24.06.2019

Drei Boote fahren nach Berlin.

Sieben Mannschaften der Humboldtschule sind beim Landesentscheid JtfO in Hannover an den Start gegangen. Die Veranstaltung in diesem Jahr stand unter dem Motto "50 Jahre Jugend trainiert für Olympia". Das Schülerbootshaus der Stadt Hannover wurde als besonderer Ort der fünfzigjährigen Historie der Veranstaltung ausgewählt. Alle Niedersächsischen Landesentscheide in der Geschichte des Wettbewerbs sind dort ausgetragen worden. Bei tollem Sonnenschein überreichte Kultusminister Grant Hendrik Tonne dem Bootsmeister der Stadt Hannover - Michael Schablack – die Auszeichnung. Ein restaurierter Doppeldeckerbus der Deutschen Schulsportstiftung machte den langen Weg nach Hannover. In dem Bus konnte man eine Ausstellung zur Historie der Veranstaltung besichtigen.

Die Jubiläumsveranstaltung stand auch unter einem guten Stern für die Hannoverschen Boote. Gleich fünf Mannschaften qualifizierten sich für das Bundesfinale im Herbst. Neben dem Mädchen Gig-Doppelvierer der WK II der Bismarckschule und dem Jungen WK II Doppelvierer der Schillerschule qualifizierten sich drei Vierer der Humboldtschule. Der Tussenvierer löste das dritte Berlinticket in Folge. Obwohl Freya Glenewinkel , Teresa Raschke, Finja Bleyl, Anna Schiefer und Steuermann Nils Köhn dem jüngsten Jahrgang der WK II angehören, gelang der Mannschaft ein ungefährdeter Sieg im WK II Doppelvierer der Mädchen. Ein wenig unerwartet siegten im WK III Doppelvierer der Mädchen Lena Köhn, Hannah Matthiesen, Clara Zielke, Hanna Scherenberg und Steuerfrau Marie Klar. Nach sehr schwankenden Leistungen in der Saison gelang der Mannschaft am Montag ein gutes Rennen, in dem sie sich deutlich durchsetzen konnte. Sehr spannend machte es die favorisierte Mannschaft mit Mattes Bachmann, Lenny Holley, Sean Schablack, Oskar Krimm und Thies Glenewinkel im Jungen WK III Doppelvierer. Nach 500 m Rennstrecke führte die Mannschaft der Humboldtschule mit knapp einer Länge. Bei welligem Wasser blieb bei einer technischen Unsauberkeit ein Blatt des Humboldtvierers im Wasser hängen. Das bis dahin zweitplatzierte Boot des Carolinums aus Osnabrück konnte unseren Vierer überholen. Mit letzten Kräften gelang es den Jungs noch, sich an dem Boot aus Osnabrück vorbeizuschieben.

Thies Glenewinkel hatte an dem Tag ein goldenes Händchen. Er steuerte ebenfalls den Jungen WK III Gig-Doppelvierer Jahrgang 2006 mit Carl Marcinczak, Peer Luis Czorny, Anton Froese und Florian Rendle, sowie den Mädchen WK III Gig-Doppelvierer Jahrgang 2007 mit Carlotta Limprecht, Nele Mauritz, Emma Kulak und Marie Klar zum Landessieg.

Trainiert wurden die Mannschaften von Philipp Schiefer, Nadine Scheibner, Carolin Albrecht, Mareike Sack, Anke Lincke und Gunther Sack.

Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligte.

Gunther Sack

Deutsche Meisterschaften U17/U19/U23 in Brandenburg vom 20. bis 23.06.2019

geschrieben von Gunther Sack am 26.06.2019

Deutsche Meisterschaften U17/U19/U23 in Brandenburg vom 20. bis 23.06.2019

Viele Mitglieder des RVH sind am letzten Wochenende in Brandenburg an den Start gegangen. Für den RVH startete Felix Krimm. Er war mit geringen Erwartungen in die Saison gegangen. Der Fokus sollte in diesem Jahr auf der Abiturprüfung liegen. Bereits in Bremen zeigte sich, dass Felix im Leichtgewichtseiner der Junioren A schnell unterwegs ist. Anders als geplant erfolgten Starts in Köln und Hamburg. Da er trotz starker Konkurrenz sich auch dort im vorderen Feld etablieren konnte, erfolgte der Start in Brandenburg. Nach dem Vorlaufsieg konnte er sich mit einem tollen Halbfinalrennen für das A-Finale qualifizieren. Dort kam er auf Platz fünf über die Ziellinie.

Eine größere Gruppe des RVH startet in dieser Saison für den neu gegründeten Schüler-Ruderverein Hannover. Anna Schiefer und Freya Glenewinkel sind zusammen mit Birthe Schaperjahn und Greta Renate Coldewey vom Hannoverschen RC an den Start gegangen. Gelenkt wurde das Boot von Nils Köhn. Mit vier Sekunden Vorsprung kam der Leichtgewichts-Doppelvierer der Juniorinnen B im A-Finale als erstes Boot über die Ziellinie und wurde damit Deutscher Meister. Finja Bleyl und Teresa Raschke gingen im Doppelzweier der Juniorinnen B an den Start. Nach dem direkten Einzug in das Halbfinale qualifizierten sich die beiden Ruderinnen für das B-Finale. Dort belegten Finja und Teresa knapp hinter dem Doppelzweier des Hannoverschen RC den zweiten Platz. Der insgesamt 8. Platz ist ein tolles Ergebnis in einem Feld von 20 startenden Mannschaften. Für Tom Ole Czorny und Yannick Mauritz ging der Weg im Junioren B Doppelzweier der Leichtgewichte ebenfalls direkt vom Vorlaufsieg in das Halbfinale und von dort in das B-Finale. Dort lag das Boots ebenfalls auf Platz 2. Kurz vor Schluss wurden Tom und Yannick aber noch abgefangen. Platz 9 in einem Feld von 24 Booten ist ebenfalls eine sehr beachtliche Leistung. Trainiert werden die Ruderinnen und Ruderer von Philipp Schiefer. Ein toller Erfolg für alle.

Für den Deutschen Ruderclub aus Hannover startet unser Mitglied Lena Osterkamp. Lena konnte sich durch die Goldmedaille im U23 Frauen Achter und die Silbermedaille im U23 Zweier ohne Steuermann das Ticket für die U23 WM sichern. Eine starke Leistung von Lena, die von Torsten Zimmer trainiert wird. Wir drücken ihr für die U23 WM beide Daumen.

Der RVH gratuliert allen Ruderinnen und Ruderern!

Gunther Sack

Landesentscheid in Salzgitter am 01. und 02.06.2019

geschrieben von Gunther Sack am 03.06.2019

Landesentscheid in Salzgitter am 01. und 02.06.2019

Drei Boote fahren zum Bundeswettbewerb

Am letzten Wochenende wurde in Salzgitter der Landesentscheid der Jungen und Mädchen ausgetragen. 12 Ruderinnen und Ruderer des RVH gingen an den Start.

Peer und Carl zeigten, dass sie in diesem Jahr schnell unterwegs sind. Auf der Langstrecke über 3000 m kamen sie mit einem Vorsprung von einer Minute über die Ziellinie. Auch im Rennen über 1000 m konnte die Konkurrenz ihnen nicht gefährlich werden.

Sean, Mattes, Lenny, Oskar und Steuermann Thies konnten nach missglücktem Saisonauftakt in Bremen zwei Landesmeistertitel einfahren. In den Rennen auf der Langstrecke und der Kurzstrecke gingen sie in Salzgitter konzentriert an die Sache und gewannen die beiden Rennen deutlich.

Der Mädchenvierer mit Lena, Hannah, Clara, Hanna und Steuerfrau Marie hatte leider nicht das nötige Glück. Mit einem guten Langstreckenrennen schafften die fünf Mädchen mit dem zweiten Platz eine gute Ausgangsposition für das Kursstreckenrennen. Bei diesem Rennen konnten sie allerdings nur den vierten Platz belegen.

Lena und Hanna zeigten zusätzlich, dass sie als Leichtgewichts-Doppelzweier auch mit den schwereren Mädchen gut mithalten können. Sie belegten in dem offenen Kurzstreckenrennen den zweiten Platz und gaben sich so für den BW in München qualifiziert.

Betreut wurden die Teams von Nadine, Mareike und Anke.

Gunther Sack

Ruder-EM in Luzern

geschrieben von Gunther Sack am 03.06.2019

Ruder-EM in Luzern

Carlotta ist Europameisterin

Am letzten Wochenende wurde die Europameisterschaften auf dem Rotsee in Luzern ausgetragen. Nach dem Gewinn der Silbermedaille im Doppelvierer bei der WM im letzten Jahr musste sich Carlotta in einer neuen Bootsklasse beweisen. Sie ging zusammen mit Leonie Menzel im Doppelzweier an den Start. Bereits in dem Vorlauf und im Halbfinale wurde deutlich, dass die beiden gut harmonieren. Mit Siegen in beiden Rennen zeigten sie, dass in diesem Jahr ganz oben angreifen wollen und können. Im Finale konnten sie die beiden bereits am Start vom Feld absetzten und diese Führung bis zum Ziel souverän behaupten.

Herzlichen Glückwunsch!


Video auf zdf.de ansehen (ab 26:16)

Landesentscheid in Salzgitter am 01. und 02.06.2019

geschrieben von Sush am 31.05.2019

Landesentscheid in Salzgitter am 01. und 02.06.2019

Am Samstag und Sonntag geht es auf dem Salzgittersee um die Qualifikation für den Bundeswettbewerb in München. Auf dem Plan stehen die Langstrecke (3000m) am Samstag, sowie die Kurzstrecke (1000m) und allgemeine Regatta am Sonntag.

Für spontane Regattatouristen:
Los gehts am Samstag ab 12:30 Uhr und am Sonntag ab 09:00 Uhr ...

Mädchen 4x+ 13 u.14 Jahre
Hanna, Hannah, Clara, Lena, St. Peer

Jungen 4x+ 13 u. 14 Jahre
Oskar, Lenney, Mattes, Sean, St. Carl

Mäd 2x 13 u. 14 Jahre
Hannah, Clara

Mäd 2x 12 u. 13 Jahre LG
Lena, Hanna

Jung 2x 12 u. 13 Jahre LG
Peer, Carl

Regatta in Bremen am 04. und 05.05.2019

geschrieben von Gunther Sack am 10.05.2019

Regatta in Bremen am 04. und 05.05.2019

Erste Regattaerfolge in Bremen

Am letzten Wochenende sind einige Mitglieder des RVH in Bremen an den Start gegangen. Auf der Regatta der Jungen und Mädchen sind 10 Ruderinnen und Ruderer gestartet. Siegreich bei dem Langstreckenrennen über ca. 2200 m waren Peer und Carl im Leichtgewichts-Zweier der Jungen (12/13 Jahre) und Lena im Leichtgewichts-Einer (13 Jahre). Der Jungenvierer (13/14 Jahre) mit Sean, Mattes, Lenny, Oskar und Steuermann Carl wurde durch einen Krebs so heftig gestoppt, dass dadurch ein möglicher Sieg verpasst wurde. Gleiches passierte in dem Rennen über 700 m. Damit hat die Mannschaft das Pech für die gesamte Saison bereits aufgebraucht und kann positiv in die Zukunft schauen. Clara und Hannah bekamen eine Medaille für ihr Langstreckenrennen im Doppelzweier (13/14 Jahre) der Leistungsgruppe 2. Insgesamt hatten sie die viertschnellste Zeit. Lenny und Mattes gingen als siegreiches Boot im Doppelzweier (13/14) Jahre im Kurzstreckenrennen über die Ziellinie. Ebenso gewannen Hanna und Lena sowie Carl und Peer im Leichtgewichts-Doppelzweier (12/13 Jahre).

Die Junioren starteten auf der Großen Bremer Ruderregatta für den neu gegründeten Schüler-Ruderverein Hannover. Gleich im ersten Rennen des Tages gelang Teresa und Finja ein Sieg im Doppelzweier der Juniorinnen B. Außerdem siegreich war der Tussenvierer mit Freya, Teresa, Finja, Anna und Steuermann Nils am Sonntag im Juniorinnen-Vierer. Tom konnte den Junioren-Leichtgewichts-Einer gewinnen. Zudem wurden viele zweite Plätze u.a. von Tom, Yannick, Felix und Vicco belegt. Diese Erfolge lassen auf ein erfolgreiches Abschneiden auf der Juniorenregatta in Köln hoffen. Die Kinder starten als nächstes auf dem Landesentscheid der Jungen und Mädchen in Salzgitter Anfang Juni.

Mein Dank gilt dem erfolgreichen Betreuerteam mit Anke, Caro, Mareike, Nadine und Philipp.

Gunther Sack

ErgoCup Niedersachsen

geschrieben von Gunther Sack am 18.03.2019

ErgoCup Niedersachsen

Anna Schiefer gewinnt die Niedersächsische Ergometermeisterschaft

Jeden Winter werden in Niedersachsen auf verschiedenen Ergometerwettkämpfen die Landesbesten ermittelt. In diesem Winter wurden Wettkämpfe in Hameln, Emden und Hannover ausgerichtet. Die Ergebnisse der Wettkämpfe werden zusammen gewertet und so die Landessieger ermittelt. Dabei hat sich gezeigt, dass die Ruderinnen und Ruderer des RVH durchaus konkurrenzfähig sind.

Anna Schiefer gewann sogar die Landeswertung der Leichgewichts-Juniorinnen B. Nach der Finalplatzierung in Kettwig ein weiterer riesiger Erfolg. Yannick Mauritz landete bei der gleichen Wertung der Jungen auf dem guten vierten Platz.

Auch die Kinder des RVH waren außerordentlich erfolgreich. Mattes Bachmann ist auf dem Ergometer bei den vierzehnjährigen Jungen der schnellste Ruderer in Niedersachsen. Lenny Holley belegt in dieser Wertung den dritten Platz. Die Mixed Staffel der dreizehn-/vierzehnjährigen Jungen und Mädchen des RVH mit Nora Mo Meyer, Clara Zielke, Lenny Holley und Mattes Bachmann ist in Niedersachsen ebenfalls ganz vorne auf Platz 1. Per Ole ist bei den zwölfjährigen der zweitschnellste Ergometerruderer im Land Niedersachsen. Nele Mauritz bei den elfjährigen Mädchen.

Diese tollen Erfolge lassen auf eine erfolgreiche Saison auf dem Wasser hoffen.

Gunther Sack

Indoor-Cup in Kettwig am 03.02.2019

geschrieben von Sush am 07.02.2019

Indoor-Cup in Kettwig am 03.02.2019

RVH besucht "Deutschlands Ergotempel Nummer 1"

Der Ergometer-Wettkampf des Jahres findet immer wieder im Februar in Kettwig statt. In diesem Jahr sind wir mit 8 Teilnehmern aus den Juniorenjahrgängen und dem ältesten Kinderjahrgang nach Nordrhein-Westfalen gefahren, um uns mit Sportlern aus anderen Bundesländern zu messen.

Bei den Junioren fanden am frühen Sonntagvormittag die Vorläufe statt, aus denen sich die besten 10 für das Finale qualifizierten. In einem Feld von 26 Starterinnen bei den leichten B-Juniorinnen gingen als erste Lisanne Wehde und Anna Schiefer für den RVH an den Start. Mit einer guten Zeit landete Lisanne auf dem 16. Platz und Anna konnte sich mit einem taktisch intelligent gestalteten Rennen den 8. Platz sichern und dabei einige Körner fürs Finale einsparen. Im Finale fuhr Anna dann im Scheinwerferlicht auf der großen Bühne und konnte mit einer persönlichen Bestzeit den 6. Platz belegen. Sie hat sich super geschlagen und kann sehr stolz auf sich sein. Wir gratulieren ganz herzlich zu ihrem ersten Rennen mit einem Schnitt unter 2:00. In einem riesigen Starterfeld von 63 Ruderern war von Anfang an klar, dass es Tom Ole Czorny sehr schwer haben würde. Hier stand das Knacken der persönlichen Bestzeit ganz klar im Vordergrund, was Tom dann mit Bravour meisterte und sich so einen Platz im Mittelfeld sicherte. Ebenfalls in der Leichtgewichtsklasse, allerdings bei den A-Junioren, startete Felix Krimm gegen 33 Sportler aus ganz Deutschland. Felix durfte auf einem der 10 Ergos auf der großen Bühne starten und konnte seine Zeit vom letzten Ergowettkampf bestätigen und somit ebenfalls zufrieden mit seiner Leistung sein.

Sein kleiner Bruder Oskar Krimm und Sean Schablack gingen am Nachmittag bei den Leichtgewichten des Jahrgangs 2005 an den Start. Die beiden Ruderer lieferten sich wie bereits beim letzten Ergowettkampf ein vereinsinternes Duell, das wieder ganz knapp mit weniger als 2 Sekunden zu Gunsten von Sean ausging. Beide fuhren ihre persönliche Bestzeit und können mit den Plätzen 17 und 19 sehr zufrieden sein. Direkt im Anschluss waren Lenny Holley und Mattes Bachmann im Rennen der schweren 2005 Jungs an der Reihe. Alle 32 Ergometer waren belegt und die Stimmung in der Halle war einfach klasse. Lenny fuhrt die exakt identische Zeit wie beim DRC Ergo-Cup und belegte damit einen ausgezeichneten 8. Platz in dem starken Starterfeld. Im Vorfeld der Veranstaltung wurden natürlich die Zeiten der Sieger der letzten Jahre recherchiert und von daher war die Hoffnung da, dass Mattes es vielleicht ganz weit nach vorne schaffen würde. Auf ein solches Rennen hatte allerdings niemand zu hoffen gewagt. Auf www.rudern.de wird sein Erfolg wie folgt beschrieben: "Einen eindrucksvollen Start-Ziel-Sieg feierte der 14-jährige Mattes Bachmann (RV Humboldtschule Hannover) in 3:12,6 Minuten." Mit einem richtig gut eingeteilten Lauf, viel Ehrgeiz und Biss gelang es Mattes ganze 5 Sekunden vor der Konkurrenz über die imaginäre 1000m-Linie zu rudern. Wir gratulieren Mattes ganz herzlich zu seinem Erfolg und dem ersten Sieg in Kettwig für einen RVH-Ruderer.

Anke Lincke

DRC-ErgoCup am 19.01.2019

geschrieben von Gunther Sack am 19.01.2019

DRC-ErgoCup am 19.01.2019